Ben Becker

 

Ben Becker (Robert Biberti)

Ben Becker, 1964 in Bremen als Sohn des Schauspieler-Ehepaares Monika Hansen und Rolf Becker geboren, wächst mit seiner Schwester Meret in Berlin bei seiner Mutter und deren Lebensgefährten, dem Schauspieler Otto Sander, auf. Vor seiner Schauspielausbildung war er als Bühnenarbeiter bei der Berliner Schaubühne tätig. Als Darsteller debütierte er am Hamburger Ernst-Deutsch-Theater.

Zu seinen prägendsten Rollen zählt Becker, der 1988 in der Kinderkomödie "Whopper-Punch 777" sein Leinwanddebüt gab, den Part des Ferdinand in Schillers "Kabale und Liebe" (Stuttgarter Staatstheater, 1991/92), den Thybalt in Shakespeares "Romeo und Julia" (Hamburger Schauspielhaus, 1993/94) sowie die Auftritte in den beiden Fernsehfilmen von Bernd Böhlich "Landschaft mit Dornen" (1991), für den er einen Adolf-Grimme-Preis in Silber erhielt, und "Totes Gleis" (1994). Für seine Rolle in der letztgenannten "Polizeiruf 110"-Folge wurde er mit dem Adolf-Grimme-Preis in Gold ausgezeichnet.

Neben seiner Arbeit als Schauspieler tritt der vielbeschäftigte Becker, der in COMEDIAN HARMONISTS nach "Schlafes Bruder" (1995) zum zweiten Mal unter der Regie Joseph Vilsmaiers spielt, auch als Sänger auf. Auf seiner CD "und lautlos fliegt der Kopf weg" singt er Lieder zu eigenen Texten.

Hier finden Sie eine Autogrammkarte im tif-Format.

Ben Becker

 

- zurück -

© Bild- und Videomaterial by Perathon/Iduna/Bavaria/Senator/Televersal/DOR
Für die Erlaubnis der Einbindung in diese Seiten gilt unser Dankeschön.



[ der Film | der Regisseur | Bildergalerie | Videos | Special Effects ]